Fragen? Schreiben Sie uns über WhatsApp!

0151 560 977 810

Rückrufbitte. Sie haben uns nicht erreicht?

zum Rückrufformlar

Termin vereinbaren. Füllen Sie unser Formular aus.

zum Formular

Online-Formulare | Sie möchten einen Schaden melden, eine EVB beantragen oder uns Änderungen mitteilen?
X
Termin vereinbaren
Rückruf anfordern
EVB Beantragen
Schadenmelden online
Änderungen mitteilen
X
Termin vereinbaren
Rückruf anfordern
EVB Beantragen
Schadenmelden online
Änderungen mitteilen

Alles wird teurer! Was heisst das für Ihren Versicherungsschutz?!

Als erstes hat man es wohl im Bauhandwerk gespürt. Es schien plötzlich und ohne große Vorwarnung zu kommen, hatte aber dennoch schwerwiegende Auswirkungen: enorme Preissteigerungen bei benötigten Materialien. Inzwischen hat das Problem quasi jede Branche erreicht. Egal ob Produktionsbetrieb, Gastronomie oder Einzelhandel – ja sogar Papier ist knapp und teuer geworden. Durch den Ukrainekonflikt wurde die angespannte Situation um verfügbare Materialen noch weiter angeheizt. Selbst wenn hier wieder Ruhe einkehrt, darf davon ausgegangen werden, dass die Situation aufgeheizter Material- und Warenpreise noch länger erhalten bleibt. Wer benötigtes Material bekommt, wird dies sehr viel teurer bezahlen müssen, als er das lange gewohnt war.

Wer nötiges Produktions- oder Baumaterial bzw. benötigte Waren bekommt, kann zumindest weiterarbeiten. Die Mehrkosten müssen zwangsweise an den Kunden weitergegeben werden. Für diesen nicht schön – aber das sind eben die Zeiten, in denen wir leben. Für Sie kann sich durch die Preisanstiege allerdings ein Problem in Ihrem Versicherungsschutz einstellen, das Ihnen vermutlich gar nicht bewusst ist.

Aber was ist denn überhaupt Unterversicherung?
Unterversicherung ist im Grunde schnell erklärt: Ein Versicherer setzt voraus, dass z. B. in Ihrer Inhaltsversicherung Ihre Gesamtwerte absichert werden. Daher muss die Versicherungssumme zu den tatsächlich vorhandenen Neuwerten passen. Gibt es hier eine Differenz und die Versicherungssumme ist eigentlich zu niedrig gewählt, zahlt der Versicherer auch nur diesen entsprechenden prozentualen Anteil am Gesamtwert. Haben Sie 100.000 Euro, bräuchten durch Preissteigerungen aber eigentlich 130.000 Euro, werden auch bei einem Schaden von 100.000 Euro nur 70.000 Euro erstattet, da Ihnen ja 30 % Versicherungssumme im Vertrag fehlen. Ist Unterversicherungsverzicht vereinbart, stellt die Versicherungssumme die zu niedrige Erstattungsobergrenze dar.

Was kann passieren?

Ihre gewerbliche Inhaltsversicherung deckt all Ihre betriebliche Habe, also Einrichtung, Werkzeuge, Vorräte…, sofern dafür kein speziellerer, separater Schutz gewählt wurde. Der Deal mit dem Versicherer ist dabei sehr einfach: Er bietet Schutz für alles gegen die gewählten Gefahren und erwartet dafür, dass die Versicherungssumme korrekt angegeben wurde. Stimmt sie nicht mehr, weil es zusätzliche Anschaffungen gab, zusätzliches Material eingelagert wurde oder eben die Preise explodierten, droht Unterversicherung!

Dieses fatale Problem können Sie durch eine Neubewertung und ggf. eine anschließende Anpassung Ihrer Versicherungssumme ganz einfach vermeiden. Kalkulieren Sie Ihren Bestand mit aktuellen Preisen durch und informieren Sie uns, damit wir uns um alles weitere kümmern können. Wir helfen Ihnen sehr gerne und stehen für alle Ihre Fragen immer zur Verfügung. Es ist uns wichtig, dass Sie über mögliche Auswirkungen auf Ihren Versicherungsschutz im Bilde sind, damit Sie entsprechend positiv darauf einwirken können.

 

Mehr Informationen finden Sie auf unserer Webseite www.scholz-meis.de unter den Rubriken Privat und Gewerbe.